Allgemeine Geschäftsbedingungen

Diese Seite verfügt über ein Inhaltsverzeichnis. Klicke auf einen Stichpunkt, um direkt zum jeweiligen Abschnitt zu gelangen.

1. Geltungsbereich, Vertragsgegenstand

1.1. Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (nachfolgend bezeichnet als „AGB“) gelten für Verträge über Handwerksleistungen zwischen der hagedoo GmbH, Celler Straße 47, 29614 Soltau (nachfolgend bezeichnet als „hagedoo“) als Auftragnehmer und dem Kunden (nachfolgend bezeichnet als „der Kunde“) als Auftraggeber zustande kommen.

1.2. Diese AGB gelten ausschließlich. Abweichende, entgegenstehende oder ergänzende AGB des Kunden werden nur dann und insoweit Vertragsbestandteil, als hagedoo ihrer Einbeziehung in den Vertrag ausdrücklich zugestimmt hat. Dieses Zustimmungserfordernis gilt in jedem Fall und damit beispielsweise auch dann, wenn hagedoo in Kenntnis der AGB des Kunden eine Leistungshandlung an ihn vorbehaltlos ausführt.

1.3. Bei den Verträgen zwischen hagedoo und dem Kunden handelt es sich um Werkverträge über Handwerksleistungen. Die konkreten Leistungen, die hagedoo für den Kunden im Einzelfall erbringt, ergeben sich aus dem jeweiligen Auftrag.

2. Leistungserbringung durch Dritte

2.1. hagedoo erbringt die Handwerksleistungen gegenüber dem Kunden in der Regel nicht selbst, sondern durch Dritte (Nachunternehmer). Der Kunde kann der Ausführung durch einen von hagedoo ausgewählten Nachunternehmer widersprechen, wenn ihm die Erbringung der Leistung durch den von hagedoo beauftragten Nachunternehmer im Einzelfall unzumutbar ist. Die Unzumutbarkeit ist vom Kunden konkret darzulegen. In diesem Fall ist hagedoo berechtigt, einen anderen Nachunternehmer mit der Erbringung der Leistung gegenüber dem Kunden zu beauftragen.

2.2. Die Unterbeauftragung eines Nachunternehmers durch hagedoo lässt die Ansprüche des Kunden gegenüber hagedoo unberührt.

2.3. Wenn in diesen AGB davon gesprochen wird, dass hagedoo Leistungen erbringt, so meint dies auch etwaige Leistungen von Nachunternehmern, die von hagedoo zur Leistungserbringung eingesetzt werden.

3. Vertragsschluss

Ein Vertrag zwischen hagedoo und dem Kunden über die Erbringung von Handwerksleistungen kommt auf dem Portal hagedoo (nachfolgend bezeichnet als „Portal“) wie folgt zustande:

3.1. Der Kunde stellt Informationen über das gewünschte Gewerk über das Portal zur Verfügung. Diese von dem Kunden zur Verfügung gestellten Informationen werden von hagedoo in einen Kostenvoranschlag (Kostenanschlag im Sinne des § 649 BGB) überführt (nachfolgend bezeichnet als „Kostenvoranschlag“). Im Einzelfall kann es möglich sein, dass eine Besichtigung des Ortes, an dem das Gewerk erstellt werden soll, zur Erstellung des Kostenvoranschlages notwendig ist. Hierüber wird hagedoo den Kunden informieren und um Terminvereinbarung bitten.

3.2. Wenn der Kunde mit dem erstellten Kostenvoranschlag einverstanden ist, unterbreitet er ein an hagedoo gerichtetes Angebot (nachfolgend bezeichnet als „Angebot“), das dem Kostenvoranschlag entspricht. Der Zeitpunkt der Angebotsunterbreitung wird dem Kunden per E-Mail bestätigt; in dieser Bestätigung ist noch keine Annahme des Angebotes durch hagedoo zu sehen.

3.3. Ab dem Zeitpunkt der Unterbreitung des Angebotes durch den Kunden hat hagedoo 72 Stunden Zeit, das Angebot auf dem Portal anzunehmen. Innerhalb dieser 72 Stunden prüft hagedoo, ob ausreichende Kapazitäten – insbesondere bei eingesetzten Nachunternehmern (Leistungserbringung durch Dritte gemäß § 2 dieser AGB) – zur Leistungserbringung bestehen. Die Annahme des Angebotes versendet hagedoo per E-Mail an die von dem Kunden in dem Angebot genannte E-Mail-Adresse.

3.4. Nach Ablauf der vorbezeichneten 72 Stunden seit Angebotsunterbreitung durch den Kunden kann hagedoo das Angebot nicht mehr annehmen.

4. Pflichten des Kunden

4.1. Der Kunde ist verpflichtet, wahrheitsgetreue und vollständige Angaben zu machen. Dies gilt insbesondere für die Daten, die in unmittelbarem Zusammenhang mit der Leistung stehen (z.B. Flächenangaben in qm bei Maler- oder Bodenlegearbeiten, Angaben zum Untergrund, Vorgewerke anderer Unternehmer).

4.2. Der Kunde gibt in seinem Angebot einen Ort für die Ausführung der gewünschten Leistungen an (nachfolgend bezeichnet als „Erfüllungsort“). Der Kunde wird entweder selbst oder vertreten durch einen Dritten zum vereinbarten Termin am Erfüllungsort sein, um hagedoo (bzw. dem von hagedoo beauftragten Dritten) Zugang zum Erfüllungsort zu verschaffen. Dies gilt auch für eine etwaige Besichtigung des Erfüllungsortes vor Leistungserbringung; bei einer solchen Besichtigung finden regelmäßig Rücksprachen mit dem Kunden zu Details der konkreten Leistungsausführung statt, sodass der Kunde oder dessen Vertreter durchgängig während dieses Termins anwesend sein sollen.

4.3. Soweit am Erfüllungsort Vorbereitungshandlungen notwendig sind, um die vereinbarten Leistungen ordnungsgemäß und rechtzeitig durchführen zu können, sind diese von dem Kunden vor dem Ausführungstermin vorzunehmen (z.B. Entfernung von Teppichen und Mobiliar am Erfüllungsort bei Bodenlegearbeiten oder Zugänglichmachen von Wänden bei Malerarbeiten). Dies gilt nicht, wenn und soweit hagedoo auch mit der Durchführung dieser Vorbereitungshandlungen beauftragt wurde.

5. Vergütung, Art und Weise der Zahlung

5.1. Die Höhe der Vergütung richtet sich jeweils nach dem einzelnen Auftrag. Mit Angebotsabgabe wählt der Kunde auch die von ihm gewünschte Zahlungsart aus.

5.2. Soweit nicht im Kostenvoranschlag von hagedoo anders vorgesehen. ist der Kunde verpflichtet, einen Betrag von 5 % der Gesamtvergütung (inklusive Mehrwertsteuer) des Auftrags unmittelbar nach Vertragsschluss an hagedoo zu zahlen (nachfolgend bezeichnet als „Vorauszahlung“). Diese Vorauszahlung dient der Deckung von Kosten, die vor Beginn der unmittelbaren Leistungshandlung am Erfüllungsort anfallen.

5.3. Die Fälligkeit der vereinbarten Vergütung richtet sich im Übrigen nach den gesetzlichen Bestimmungen.

5.4. Nach Beginn der Erfüllungshandlungen darf hagedoo Abschlagszahlungen gemäß §§ 632a, 650m BGB verlangen, soweit der Wert der erbrachten Leistungen die Höhe der geleisteten Vorauszahlung übersteigt.

6. Vertragsänderungen, zusätzliche und abweichende Leistungen

6.1. Für Vertragsänderungen bei Bauverträgen gelten die gesetzlichen Vorschriften, §§ 650a ff. BGB.

6.2. Wenn der Kunde Änderungen der vereinbarten Leistung verlangt, so wird hagedoo dem Kunden ein Angebot unterbreiten, dass sich neben der angepassten Leistungen auch über die angepasste Vergütung und Leistungszeit verhält. Nimmt der Kunde dieses Angebot an, so wird der ursprüngliche Vertrag entsprechend modifiziert.

6.3. Soweit hagedoo ohne Auftrag handelt oder eigenmächtig von der Art und Weise oder dem Inhalt der vereinbarten Leistung abweicht, sind solche Arbeiten nur dann zu vergüten, wenn der Kunde sie nachträglich anerkennt. Die Vorschriften über die Geschäftsführung ohne Auftrag (§§ 677 ff. BGB) und die ungerechtfertigte Bereicherung (§§ 812 ff. BGB) bleiben hiervon unberührt.

7. Leistungszeit

7.1. Mit Vertragsschluss vereinbaren hagedoo und der Kunde eine Frist, bis zu deren Ablauf die Ausführung der Handwerksleistungen abgeschlossen sein soll (nachfolgend bezeichnet als „Ausführungsfrist“). Die Abstimmung der konkreten Ausführungszeiten erfolgt zwischen dem im Einzelfall tätig werdenden Handwerker (bzw. Nachunternehmer) und dem Kunden.

7.2. Bei Gewerken, die nur bei bestimmten Witterungsverhältnissen ausgeführt werden können, verlängert sich die Ausführungsfrist um den Zeitraum, in dem die Ausführung witterungsbedingt nicht möglich war. Im Falle von bereits begonnenen Leistungen kann hagedoo einen zusätzlichen zeitlichen Zuschlag für die Wiederaufnahme der Ausführung von einer Woche bei dem Kunden anmelden.

7.3. Wenn der Kunde eine Mitwirkungspflicht verletzt, informiert hagedoo den Kunden und setzt eine angemessene Frist zur Beseitigung eines damit verbundenen Leistungshindernisses. Dies gilt nicht, wenn eine Fristsetzung nach dem Gesetz entbehrlich ist. Die Ausführungsfrist verlängert sich um den Zeitraum, in dem ein Leistungshindernis vorliegt. Die übrigen Gründe für eine Verlängerung der Ausführungsfrist, insbesondere aufgrund von Witterungsgründen oder die Regelung über einen zeitlichen Zuschlag für die Wiederaufnahme von bereits begonnenen Ausführungshandlungen, bleiben hiervon unberührt.

8. Abnahme

8.1. Die Abnahme des Gewerks durch den Kunden richtet sich nach den gesetzlichen Vorschriften.

8.2. Die Abnahme durch den Kunden kann auch stillschweigend, durch vorbehaltlose Bezahlung der Vergütung, durch rügelose Entgegennahme des Werks oder Ingebrauchnahme erfolgen.

9. Eigentumsvorbehalt

9.1. hagedoo behält sich an allen beweglichen Sachen, die hagedoo im Rahmen der Leistungen an den Kunden liefert, das Eigentum vor bis zur vollständigen Bezahlung aller Vergütungsansprüche aus dem Vertragsverhältnis, sofern und soweit das Eigentum von hagedoo nicht von Gesetzes wegen auf den Kunden oder einen Dritten übergangen sein sollte (z.B. durch Vermischung, Vermengung oder Verbindung gemäß §§ 946 ff. BGB).

9.2. Der Eigentumsvorbehalt soll auch dann bestehen bleiben, wenn der Vorbehaltsgegenstand Zubehör einer anderen Sache darstellt.

9.3. Bei Pfändung der unter Eigentumsvorbehalt stehenden Gegenstände durch Dritte oder bei sonstigen Eingriffen muss der Kunde auf das Eigentum von hagedoo hinweisen und hagedoo unverzüglich benachrichtigen, damit hagedoo seine Rechte gegenüber dem Dritten wahren kann.

10. Aufrechnung, Leistungsverweigerungsrecht

10.1. Eine Aufrechnung des Kunden gegenüber hagedoo ist nur mit unbestrittenen oder rechtskräftig festgestellten Forderungen möglich.

10.2. Dem Kunden steht ein Zurückbehaltungsrecht nur zu, wenn der geltend gemachte Gegenanspruch auf demselben Vertragsverhältnis beruht.

11. Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle

hagedoo ist weder bereit noch verpflichtet, an Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle teilzunehmen.

12. Haftung

12.1. Für Schäden des Kunden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, haftet hagedoo nur, wenn diese auf einer fahrlässigen Pflichtverletzung von hagedoo oder einer vorsätzlichen oder fahrlässigen Pflichtverletzung eines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen (z.B. Nachunternehmer) von hagedoo beruhen.

12.2. Für sonstige Schäden haftet hagedoo nur, wenn diese auf einer grob fahrlässigen Pflichtverletzung von hagedoo oder auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung eines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen von hagedoo beruhen.

12.3. Für die Haftung von hagedoo nach dem Produkthaftungsgesetz, für eine übernommene Garantie oder aufgrund arglistiger Täuschung gilt die gesetzliche Regelung. Dies geht im Zweifel den vorangegangen Absätzen (1) und (2) vor.

12.4. Die Regelungen zum Haftungsausschluss geltend entsprechend für die persönliche Haftung der Organe, Mitarbeiter und Erfüllungsgehilfen (insbesondere Nachunternehmer) von hagedoo.

13. Hinweis auf das Widerrufsrecht

Informationen zum Widerrufsrecht sowie ein Widerrufsformular finden sich nach diesen AGB. Hinweise zum gesetzlichen Widerrufsrecht für Verbraucher

14. Hinweise zum gesetzlichen Widerrufsrecht für Verbraucher

Widerrufsrecht

  • Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen.
  • Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag des Vertragsschlusses. Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns (hagedoo GmbH, Celler Straße 47, 29614 Soltau, +49 5191 88986-900 , support@hagedoo.de mittels einer eindeutigen Erklärung (z.B. Brief, Telefax oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Sie können dafür das beigefügte Muster Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist.
  • Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Erklärung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

Folgen des Widerrufs

  • Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, unverzüglich zurückzuzahlen.
  • Sie müssen uns im Falle des Widerrufs alle Leistungen zurückgeben, die Sie bis zum Widerruf von uns erhalten haben. Ist die Rückgewähr einer Leistung ihrer Natur nach ausgeschlossen, lassen sich etwa verwendete Baumaterialien nicht ohne Zerstörung entfernen, müssen Sie Wertersatz dafür bezahlen.
  • Widerruft der Kunde den Vertrag, so schuldet der Kunde Hagedoo Wertersatz für die bis zum Widerruf erbrachte Leistung, wenn der Kunde von Hagedoo ausdrücklich verlangt hat, dass Hagedoo mit der Leistung vor Ablauf der Widerrufsfrist beginnt. (§ 357 Abs.8 BGB)

15. Ausschluss/Erlöschen des Widerrufsrechts, Wertersatz

  • Das Widerrufsrecht besteht nicht bei Verträgen, bei denen der Verbraucher den Unternehmer ausdrücklich aufgefordert hat, ihn aufzusuchen, um dringende Reparatur- oder Instandhaltungsarbeiten vorzunehmen; dies gilt nicht hinsichtlich weiterer bei dem Besuch erbrachter Dienstleistungen, die der Verbraucher nicht ausdrücklich verlangt hat, oder hinsichtlich solcher bei dem Besuch gelieferter Waren, die bei der Instandhaltung oder Reparatur nicht unbedingt als Ersatzteile benötigt werden (§ 312 g Abs. 2 Satz 1 Nr. 11 BGB).
  • Das Widerrufsrecht erlischt bei einem Vertrag zur Erbringung von Dienstleistungen auch dann, wenn der Unternehmer die Dienstleistung vollständig erbracht hat und mit der Ausführung der Dienstleistung erst begonnen hat, nachdem der Verbraucher dazu seine ausdrückliche Zustimmung gegeben hat und gleichzeitig seine Kenntnis davon bestätigt hat, dass er sein Widerrufsrecht bei vollständiger Vertragserfüllung durch den Unternehmer verliert (§ 356 Abs. 4 Satz 1 BGB)

16. Widerrufsformular

Wenn Sie den Vertrag widerrufen wollen, können Sie dieses Formular ausfüllen und zurücksenden

  • An: hagedoo GmbH, Celler Straße 47, 29614 Soltau
  • E-Mail: support@hagedoo.de
  • Hiermit widerrufe(n) ich/wir den von mir/uns abgeschlossenen Vertrag über den Kauf der folgenden Waren/die Erbringung der folgenden Dienstleistung
  • Bestellt am/erhalten am:
  • Name des/der Verbraucher(s):
  • Anschrift des/der Verbraucher(s):
  • Unterschrift des/der Verbraucher(s) (nur bei Mitteilung auf Papier):
  • Datum:

17. Hinweis

Bei Erklärung des Widerrufs schulden Sie ggf. einen Wertersatz für bis zum Widerruf erbrachte Leistungen (siehe Widerrufsbelehrung).